Der Energieausweis!


Was ist ein Energieausweis überhaupt?
Der Energieausweis ist ein Steckbrief für Wohngebäude. Denn er vermittelt mit verschiedenen Kennziffern ein Bild von der Energieeffizienz eines Hauses. Zu dem Dokument gehören auch Empfehlungen zur kostengünstigen Modernisierung. Hier lesen Sie, was alles im Energieausweis steht.

Wann brauchen Sie einen Energieausweis?
Nicht alle Hausbesitzer sind automatisch verpflichtet, sich einen Energieausweis ausstellen zu lassen. Auch wenn manche Anbieter das behaupten. Wer zum Beispiel in seinem eigenen, längst fertiggestellten Haus wohnt, braucht ihn nicht.

Anders schaut es aus, wenn Sie eine neue Immobilie bauen. Dann müssen Sie sich tatsächlich immer einen Energieausweis ausstellen lassen. Auch als Eigentümer von Bestandsimmobilien benötigen Sie ein solches Dokument, sobald Sie eine Wohnung oder ein Haus neu vermieten oder verkaufen möchten. Denn Käufer oder Neu-Mieter haben ein Recht darauf, sich vor ihrer Entscheidung Informationen über die Energieeffizienz ihres neuen Heims vorlegen zu lassen.

Einen Energieausweis müssen Sie auch dann haben, wenn Sie Ihr Gebäude umfassend sanieren und dabei eine energetische Gesamtbilanzierung nach der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV) durchführen lassen.

Mehr Details, wer einen Energieausweis braucht und was der Eigenheimbesitzer dabei beachten muss, haben wir für Sie in einem Extra-Artikel zusammengetragen.

Welche Arten von Energieausweis gibt es?
Es gibt grundsätzlich Bedarfs- und Verbrauchsausweise. Diese beiden Varianten führen allerdings häufig zu unterschiedlichen Einschätzungen über den Energiestandard. Das liegt daran, dass die notwendigen Daten auf unterschiedlichen Wegen erhoben oder berechnet werden. Bedarfsausweise sind meistens teurer als Verbrauchsausweise, haben aber auch mehr Aussagekraft. In der Regel sind alle Arten von Energieausweisen 10 Jahre lang gültig.

Quelle: Verbraucherzentrale.de

Bodenwert-ermittlung


- Berücksichtigung von Form, Größe und Gestallt des Grundstücks
- Bei ungewöhnlich großen, kleinen oder tiefen Grundstücken ist eine Anpassung des Bodenrichtwertes erforderlich.
- Grundstücke die auffallend tief geschnitten sind dürfen nicht in voller Größe als Bauland berechnet werden.
- Es erfolgt eine Abstufung in Vorderland als normales Bauland.
- Hinterland mit preislichen Abstufungen
- Sollte das Hinterland keine Baulandqualität besitzen, so wie ein typisches Gartenland, dann sind für diesen Bereich etwa 10% - 15% des Baulandpreises zu berechnen
Quellangabe: Metzger Wertermittlung von Immobilien und Grundstücken

Schäden durch Feuchtigkeit

In der Praxis des Wertermittlers für Immobilienwertermittlung wird man oft mit Schäden durch Feuchtigkeitseinwirkung konfrontiert.
Die beiliegende Taupunkttabelle ist erforderlich, wenn geprüft werden soll, ob an dem Gebäude Taupunktunterschreitungen mit der daraus resultierenden Kondensatbildung auftreten können.
Hierzu sollte in der Mitte des Raumes (Keller, Schlafzimmer) die relative Luftfeuchtigkeit und die Temperatur gemessen werden. Diese beiden Werte werden in der Tabelle gekennzeichnet. Im zweiten Schritt wird die Oberflächentemperatur an der betreffenden Wand / Ecke gemessen.
Sollte sich Taupunkttemperatur aus der Tabelle der gemessenen Temperatur an der Wand / Ecke bis auf z.B. etwa 3 Kelvin annähern, dann kann mit Kondensatbildung zu rechen sein.
Als Abhilfemaßnahmen ist Temperaturerhöhung im Raum und Lüften zu empfehlen. Weitere bauliche Maßnahmen können ebenfall den Feuchteeinfluß verringern.

Immobilienbewertungen finden weiterhin statt!

 
Die Corona-Pandemie stellt unsere täglichen Gewohnheiten auf den Kopf.  Die Natur lässt sich vom Virus nicht beeindrucken und zeigt sich uns in ihren schönsten Farben im April. Überall blüht es.

Die Pandemie bemerken aber auch wir. Die Anfragen für Immobilienbewertungen und Bauabnahmen sind zurückgegangen. Einige Baustellen sind wegen Erkrankungen von Personal oder wegen fehlendem Material eingestellt.

ABER: Immobilienbewertungen finden weiterhin statt!

Ich erhalte wie immer die angefragten Unterlagen, wie z.B. :
·        Energieausweiß
·        Grundbuchauszug, Wer ist Eigentümer? Verkaufsgrund?
·        Kopien der Deckblätter der Baugenehmigung, Deckblätter Genehmigung Anbau/ Umbau, Kopien Deckblätter Wintergarten, Deckblätter Genehmigung Garage(n) und Carport(s)
·        Wie hoch ist der Energieverbrauch? Energieabrechnung der letzten 3 Jahre
·        War die Immobilie in dieser Zeit immer bewohnt? Anzahl der Bewohner
·        Sind Erschließungskosten und die Vermessungskosten für das Grundstück bezahlt?
·        Ist der aktuelle Bautenstand im Katasterplan erfasst (Amtlich eingemessen)?
·        Auszug Baulastenverzeichnis, liegen Altlasten auf dem Grundstück?
vorab per E-Mail zu Prüfung.  So kann ich mich intensiv auf die zu begutachtende Immobilie vorbereiten und Daten im Internet und in Datenbanken abfragen. Gern unterstütze ich Sie bei der Zusammenstellung der notwendigen Unterlagen.

Besichtigungen finden jetzt mit dem notwendigen Abstand und einer Person statt.

Für Fragen zu einer detaillierten und ausführlichen Begutachtung einer Immobilie stehe ich Ihnen unter

https://www.sachverstaendiger-fuer-immobilienwertermittlung

zur Verfügung. 

Bleiben Sie gesund! 


Die Zeit Nach Corona 

 

Stay at home – Mittlerweile hat das Coronavirus alle Teile der Welt fest im Griff. Wir müssen Einschränkungen hinnehmen und Kontakt mit Abstand begegnen. Viele Firmen arbeiten weltweit intensiv an einem Impfstoff- hier gilt es geduldig zu sein. Er wird kommen und wir alle werden wieder Licht am Ende des Tunnels sehen. Jede Krise wurde gemeistert und überwunden. Aktuelle FAQ Robert Koch Institut und Sofortmaßnahmen für die Wirtschaft

Wir danken allen Medizinern, Pflegekräften und Corona-Helfern! Danke an alle, die unsere Versorgung aufrechterhalten! Bleiben Sie gesund!!! Wir wünschen allen Corona-Betroffenen eine baldige und gute Besserung sowie eine vollständige Genesung. 

Wir sind noch fit und gesund und freuen uns auf die Zeit nach Corona. Ich berate Sie gern rund um Immobilien, dem Hausbau, Hauskauf und dem Hausverkauf. 

Bleiben Sie gesund-das ist immer das Wichtigste! 

 

 


Mietrecht 

*Feuchtigkeit? *Heizungsausfall? *Schimmelbildung? *Überschwemmung? *Bau- und Sanierungsarbeiten?

 

Sind die Wände nicht trocken, dann wird der Gutachter je nach Alter des Gebäudes sich eine Meinung bilden, ob eine Abdichtung des lokalisierten Grundes erfolgreich sein wird. Ist die Schimmelbildung bereits vorangeschritten, wird die Fassade mit Fenster und Türen begutachtet sowie die Außenanlagen. Falls eine Überschwemmung eintrat, indem eine Durchfeuchtung des Teppichbodens oder durch Tropfwasser durch die Decke eintrat, wird der Gutachter den Schaden sowie die zukünftigen Bau- und Sanierungsarbeiten ermitteln. 

Falls Sie Ihre Miete bereits nach der Mietminderungstabelle 2020 gemindert haben und die Schäden nicht behoben werden, können Sie mich gerne kontaktieren. Ein Gutachten kann den bereits entstandenen Schaden ermitteln und Sie unterstützen den zukünftigen Schaden einzudämmen, indem Maßnahmen empfohlen werden. 

Für weitere Fragen kontaktieren Sie mich oder besuchen Sie mich auf:

https://www.immo-gutachten.org 

Ich freue mich auf Ihren Anruf. 

 

 


Ist Ihr Keller dicht?

 

Häufig ist es eine mangelnde Kellerabdichtung die zur Folge hat, dass die Wand feucht wird und sich Schimmel bilden kann. Im Verlauf eines Gutachtens wird die Wandfeuchtigkeit überprüft. Zudem haben nach unserem Eindruck im Neubau die Wasserschäden an Kellerfenstern durch eine mangelnde Abdichtung zugenommen. Wurde eine Drainage verlegt und wenn ja mit Revisionsschächten? Ist die Gebäudesockel-Abdichtung verputz oder vergessen worden? Zu all diesen Fragen unterstütze ich Sie gerne. Eine Begutachtung einer Immobilie zu beauftragen lohnt und rechnet sich immer! 

Stellen Sie Ihre Fragen gerne unter folgender Adresse: 
 

https://www.immo-gutachten.org 

Ich freue mich auf Ihren Anruf. 

 

 


Marktwert

Gern erstelle ich für Ihr Eigenheim, Fertighaus, Fachwerkhaus, dem Landhaus, Zweifamilienhaus und Dreifamilienhaus, der Doppelhaushälfte, dem Reihenhaus ob Anfang-, Mittel- und Endhaus, dem Bungalow, der Eigentumswohnung detaillierte Wertgutachten. Ihre telefonischen Anfragen, wie z.B. „Wie hoch ist der Marktwert unserer Immobilie?“ oder „Kennen Sie den aktuellen Immobilienmarktbericht der Gegend?“ sowie „Lohnt sich der Verkauf?“ können Sie gerne unter folgender Adresse stellen:
 https://www.immo-gutachten.org .
Ich freue mich auf Ihren Anruf!

 

 


Traum-Haus

Es ist der Traum von Millionen von Menschen: das eigene Haus/der eigene Wohnungskauf.  Aber, wie viel ist die angebotene Immobilie aktuell tatsächlich wert? Wie viel Geld müssen wir für eine solide Immobilie tatsächlich in die Hand nehmen: Welche Renovierungen sind wertsteigernd? Sind Kellerräume trocken, der Dachstuhl in Ordnung, würde sich eine Umstellung auf Gas rechnen?

Zu all diesen Fragen berate ich Sie umfangreich, verlässlich und kompetent. 
Unter  https://www.immo-gutachten.org

können Sie mich gern zu einer Immobilienwertermittlung oder einer Objektbewertung kontaktieren. 

 


Dämmung

Das Ziel heutzutage die Energiekosten des Gebäudes durch Dämmung zu senken ist groß, jedoch ist der Wissensstand womit gedämmt werden kann leider klein. Womit und wie gedämmt werden kann, ist jedoch von entscheidener Wichtigkeit, um mit Erfolg die Energiekosteneinsparung voranzubringen und die Entstehung von Bauschäden, in Form von Feuchtigkeit in Verbindung mit Schimmel, durch die Durchführung der Dämmmaßnahmen zu verhindern.

Die folgenden Punkte dienen als Ansatzpunkte, wenn Sie die Entscheidung getroffen haben Ihr Eigentum nachträglich zu Dämmen:

  • Egal welchen Bereich Sie nachträglich dämmen möchten, Sie müssen bis auf wenige Ausnahmen die Anforderungen der Energieeinsparverordnung in aktueller Fassung einhalten 
  • Bei der Durchführung der Dämmmaßnahmen ist unbedingt darauf zu achten, dass keine Wärmebrücken, z.B. an Fenstern, enstehen. Denn gerade an diesen Stellen entsteht Schimmel in der Bausubstanz. 
  •  Bei Unklarheiten in Bezug auf nachträgliche Dämmung und aufgetretenen Feuchteschäden sprechen Sie mich gerne an, ich berate Sie gern:
    https://www.immo-gutachten.org

Balkonsanierung

Bei der Begutachtung einer Immobilie, ob Hauskauf oder Wohnungskauf, werden zahlreiche Details untersucht, die Sie als Kaufinteressent interessieren: Wie ist die Bausubstanz vom Balkon? Ist das Geländer beschädigt? Mit welchen Renovierungskosten müssen gerechnet werden? Häufig werden die Balkonsanierungsarbeiten unterschätzt. Hierbei hilft ein Bauschadengutachter mit einer vor Ort Begehung die Bausubstanz zu bewerten und die erforderlichen Maßnahmen einzuschätzen, wie Abrissmaßnahmen, Gerüstbau, Einbau neuer Fenster und Balkontüren, Elektriker, Maler und Verputzer. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an mich.  Weiterführende Informationen unter: https://www.facebook.com/Sachverständiger-für-Immobilienwertermittlung-110710830337998

Schadstoffe in Gebäuden

Üblicherweise können innerhalb von Gebäuden, neben Bauschäden und Baumängeln, auch Schadstoffe angetroffen werden. Schadstoffe haben unterschiedliche Einflüsse auf die Bewohner eines Gebäudes, da sie entweder kaum, empfindlich oder gar allergisch auf diese reagieren können. Infolgedessen kann eine reale Einschätzung der Schadstoffbelastung nur mittels objektiver Untersuchung erreicht werden – das Empfinden der Person wird somit außen vorgelassen.

Schadstoffe sind in einer Vielzahl von Gebäudeteilen verarbeitet. Dazu zählen Dämmmaterialien, Tapeten bzw. allgemeine Anstriche, Kleber etc. Typische Schadstoffvertreter sind Asbest, Polychlorierte Biphenyle (PCB), Lindan, künstliche Mineralfasern (z.B. Steinwolle), Formaldehyd und viele mehr. Auch Schimmelpilze können Schadstoffe in die Luft entlassen.

Die eigentlichen Untersuchungen zur Schadstoffbelastung erfolgen meistens per Probenentnahme (mit anschließender Laboruntersuchung) in Kombination mit einer Raumluftmessung.

Weiterführende Informationen finden sie unter Immo-Gutachten oder besuchen Sie uns auf Facebook.

Drainagesysteme

 

Zur schnellen Ableitung von Wasser sowie zur Verhinderung von drückendem Wasser werden üblicherweise Drainagesysteme eingesetzt. Insbesondere Dächer mit geringer Neigung sind Kandidaten für ein Drainagesystem oder Absicherungen von Gebäudeaußenwänden. Der Einsatz erfolgt unabhängig davon, ob das Wasser von Außenwänden gefangen wird oder nicht (z.B. Dach mit Dachberandung). Ein Drainagesystem besteht im Wesentlichen aus 3 Bestandteilen. Eine Drainageschicht, auch Sicker- oder Filterschicht genannt, die anfallendes Wasser in die Drainageschicht leitet. Hinzu kommt eine Sperrschicht, die anfallendes Wasser von speziellen zu sichernden Bereichen (wie z.B. eine Hauswand) abtrennt. Das letzte wesentliche Element ist das Drainagerohr, welches das Wasser der Drainageschicht aufnimmt und abführt. Dieses sollte möglichst eine Ringleitung sein und ein Mindestgefälle von 0,5% aufweisen. Dabei sollte der niedrigste Punkt des Gefälles im Übergabeschacht münden.

Weiterführende Informationen finden sie unter Immo-Gutachten oder besuchen Sie uns auf Facebook.

Mangelhafte Dachrandabschlüsse

Flachdächer wurden bereits bei der Thematik Notentwässerung erwähnt. Die nun folgenden Informationen umfassen die Thematik Dachrandausbildung bzw. -abschlüsse. Generell gilt, dass Flachdächer so beschaffen sein müssen, dass diese dauerhaft funktionssicher sein müssen. Somit soll sichergestellt werden, dass sie auch extreme Witterungsverhältnisse überstehen sollen. Beispiele sind starker Regenfall bzw. Schnellfall oder plötzlich eintretendes Tauwetter. Die Flachdachrichtlinien können der DIN 18531: Dachabdichtungen – Abdichtungen für nicht genutzte Dächer entnommen werden. Flachdächer müssen bei einer Neigung von unter 10 Grad einen Dachrandabschluss von mindestens 10cm aufweisen. Ist die Neigung größer als 10 Grad, so sind lediglich 5cm.

Weiterführende Informationen finden sie unter Immo-Gutachten oder besuchen Sie uns auf Facebook.

Notentwässerungsanlage

Eine Ursache von Feuchteschäden ist das Eindringen von Wasser über das Dach. Insbesondere Flachdächer, Dächer mit nur geringer Neigung, oder im schlimmsten Falle wannenförmige Dächer, sind hierfür anfällig. Hervorzuheben sind dabei wannenförmige Dächer, bei denen eine Wasserabfluss nicht gewährleistet werden kann. Hier kommen entweder Drainage-Systeme oder sogenannte Notentwässerungssysteme zum Einsatz. Eine Notentwässerung muss grundsätzlich jedem Entwässerungstiefpunkt auf dem Dach in der Nähe des Ablaufs eine Notentwässerung zugeordnet werden. Weiterhin darf diese nicht an die allgemeine Entwässerungsanlage angeschlossen sein. Da im Falle einer Blockierung der Entwässerungsanlage auch die Notentwässerung blockiert wäre.

 

Weiterführende Informationen finden sie unter Immo-Gutachten oder besuchen Sie uns auf Facebook.

Wert der Immobilie

Baupreisindex

Die vom Statistischen Bundesamt ermittelten Indizes für Bauleistungspreise stellen die Entwicklung der Preise für den konventionell gefertigten Neubau ausgewählter Bauwerksarten des Hoch- und Tiefbaus sowie für Instandhaltungsmaßnahmen an Wohngebäuden dar. In der Wertermittlung werden diese benötigt, um die Normalherstellungskosten an die Preisverhältnisse am Wertermittlungsstichtag anzupassen.
Quelle: Sprengnetter


Baupreisindex 2019
Preisindex Immobilienbewertung

Kosten der Immobilien

August 2019

Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes stieg der Preisindex für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude (Bauleistungen am Bauwerk, einschließlich Umsatzsteuer) in Deutschland im August 2019 gegenüber August 2018 um 4,1 %. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, hatte der Preisanstieg im Mai 2019 im Jahresvergleich bei 4,7 % gelegen. Von Mai 2019 auf August 2019 erhöhten sich die Baupreise um 0,7 %.

Die Neubaupreise für Bürogebäude und gewerbliche Betriebsgebäude stiegen binnen Jahresfrist um 4,1 %. Im Straßenbau erhöhten sich die Preise um 5,5 %
Quelle: Sprengnetter.de